Rezept-Tipp: Fitness-Sprossen-Salat [vegan]

169

Das Rezept für diesen Fitness-Sprossen-Salat eignet sich ideal für 4 Personen als Vorspeise oder für 2 Personen als Hauptgericht. Wir wünschen Ihnen viel Spaß bei der Zubereitung und einen guten Appetit.

Zutaten für das Dressing:
6 EL Olivenöl (kaltgepresst)
1/2 Limette
1 EL süßer Senf
1/2 TL Rohrohrzucker
1/2 TL Salz (Himalaya-Salz)
etwas Pfeffer

Zutaten für den Salat:
120 g Salat (gemischter Blattsalat nach Wahl)
50 g Rucola
25 g Mungobohnensprossen
25 g Alfalfasprossen
1/3 Möhre
6 Cocktailtomaten
1/4 Gurke
1 gelbe Paprika

Zutaten für die Tofu-Croutons:
2 EL Erdnussöl
200 g Tofu
2 EL Tamari (Sojasoße)
2 EL Gomasio (Sesamwürze)

Zubereitung:
Tofu mit Küchenpapier trocken tupfen, in feine Würfel schneiden. Erdnussöl in einer Pfanne erhitzen, Tofuwürfel bei mittlerer Hitze goldbraun braten. Mit Gomasiobestreuen, mit Tamari ablöschen. Pfanne vom Herd nehmen, damit dieTofu-Croutons abkühlen. Olivenöl, Senf und Limettensaft in eine Schüssel geben, mit einem Schneebesen verrühren. Anschließend mit Rohrohrzucker, Salz und Pfeffer abschmecken. Cocktailtomaten waschen, in Viertel schneiden und in eine große Schüssel geben. Gurke schälen, würfeln, zu den Tomaten geben. Paprika in feine Streifen schneiden und dazu geben. Die Karotte fein raspeln, dazu geben. Salat waschen, trocken schleudern. Die Salatblätter mit den Fingern in mundgerechte Stücke zupfen, mit dem Rucola vermischen und ebenfalls in die Schüssel geben.Vor dem Servieren das Dressing in die Schüssel geben und alles vorsichtig vermengen. Den Salat auf Tellern verteilen und die Sprossen und Tofu-Croutons darüber geben.

Was normalerweise „nur“ eine gesunde Zwischenmahlzeit ist, kann im Sommer ohne Weiteres ein komplettes vollwertiges Hauptgericht darstellen. Salate sind leicht verdauliche Speisen, die viele frische, naturbelassene und „lebendige“ Inhaltsstoffe wie Vitamine, Enzyme, Mineralstoffe und Spurenelemente enthalten.


Info: Sprossen mit Anti-Aging-Effekt
Sprossen sind wahre Vitaminbomben, die nähren, heilen und verjüngen. Schon vor 5000 Jahren war in China die gesunde und heilende Wirkung von Sprossen bekannt. Mungobohnensprossen sind reich an Kalium, Kalzium, Eisen und Magnesium und besitzen neben anderen Vitaminen einen besonders hohen Anteil an Vitamin E, das nachweislich verjüngende Effekte hat.Alfalfasprossen (oder auch Luzernesprossen) sind nicht nur besonders schmackhaft, sondern durch den auffallend hohen Mineralgehalt stoffwechselanregend und wegen ihres hohen Anteils an Vitamin A und Karotin ein Frischekick für unsere Haut.


BJÖRN MOSCHINSKI
Seine Leidenschaft für den Kochlöffel entdeckte der gelernte Energieelektroniker und Mediengestalter früh. Als er mit 15 Jahren Veganer wurde, überließ seine Mutter ihm die Küche, da sie nicht wusste, was sie ihm zubereiten sollte. So brachte sich der heute 32-Jährige alle Kniffe und Tricks der rein pflanzlichen Küche selbst bei, in Deutschland gibt es eh (leider noch) keine Ausbildung zum vegetarischen, geschweige denn zum veganen Koch. „Warum sollte ich lernen, wie man Fisch filetiert?“ fragt Moschinski. Seine Mission: Beweisen, dass man auch ohne Fisch, Fleisch, Eier und Milchprodukte auf nichts verzichten muss. Für die ARD-Sendung „Wie ernährt sich Deutschland“ schöpfte er im Herbst 2010 kiloweise veganes Gulasch auf die Teller der Bochumer Mensa-Besucher. Kaum einer bemerkte den Schwindel. „Die Menschen essen ja kein Fleisch, weil sie unbedingt Tiere essen wollen. Sie essen es, weil es ihnen schmeckt. Der Geschmack entsteht durch die Zubereitung und mit Hilfe von Gewürzen. All das bekomme ich auch hin. Ohne Fleisch“, sagt Moschinski, der inzwischen etlichen Mensaköchen veganen Nachhilfeunterricht gegeben hat. Mit Erfolg! Das Berliner Studentenwerk bietet heute jeden Tag ein tierproduktfreies Gericht – das Klimaessen – an. Für alle, die nicht dem Unibetrieb angehören: Im September eröffnet der Selfmade-Koch sein erstes eigenes Restaurant in Berlin-Mitte.