Rezept-Tipp: Steinpilz-Spinat-Quiche (auch vegan)

204

Roland Rauter kocht Ihnen heute eine schmackhafte Steinpilz-Spinat-Quiche. Viel Spaß beim Nachkochen!

In deutschen Großstädten sprießen mehr und mehr vegane Restaurants aus dem Boden und es gibt kaum mehr jemanden, der noch nichts von dieser Art der Ernährung und Lebensweise gehört hat. Österreich, das Heimatland von Roland Rauter, ist da noch nicht ganz so weit: „Das Thema ist in Österreich noch nicht so präsent wie momentan in Deutschland. Ich möchte den Menschen durch mein Buch und meinen Blog vor allem vermitteln, dass es ganz einfach ist, vegan zu kochen und dass man dafür weder komplizierte Zutaten noch mehr Zeit als für andere Gerichte braucht.“ Der gelernte Koch Rauter aß selbst jahrelang Fleisch, wurde dann Vegetarier und schließlich Veganer. Vor allem bei seinen ehemaligen Kollegen erntet der Zen-Buddhist, der heute einen spirituellen Laden in Salzburg betreibt, Unverständnis. „Viele verstehen einfach nicht, warum man ohne Fleisch und Milchprodukte kochen möchte. Ich bin es inzwischen oft Leid, mich da immer und immer wieder zu erklären.“ Kein Wunder, dass es für vegan lebende Menschen wie Roland Rauter bei so vielen fleischversessenen Köchen schwer ist, in Österreich ein Restaurant mit passender Kost zu finden: „Ins Lokal gehe ich eigentlich nur, um Freunde zu treffen. Und dann esse ich halt einfach Spaghetti mit Tomatensoße.“ Und sonst zaubert der leidenschaftliche Koch eben jeden Abend zu Hause ein veganes Gericht und verschafft so nicht nur sich, sondern auch seiner Frau eine leckere und gesunde Gaumenfreude.

Zutaten

Mürbeteig:
– 300 g helles, glattes Weizenmehl
– 4 El Sojadrink
– 210 g vegane Butter
– 6 Tl Salz
– flüssige vegane Butter zum Auspinseln der Form

Füllung:
– 200 g Steinpilze
– 100 g Kirschtomaten
– 250 g Spinat
– 60 g Schalotten
– 1 Knoblauchzehe
– 1 Tl Rosmarin
– 2 El Olivenöl
– 1 Prise Muskatnuss
– Salz und Pfeffer aus der Mühle

Vegane Royal:
– 350 g Seidentofu
– 120 ml Sojadrink
– 2 El Hefeflocken
– 1 El Speisestärke
– 1 Tl Salz
– 1 Tl Tahin
– 6 Tl Kurkuma

Zubereitungszeit: 50 min

Zubereitung

Mürbeteig:
Mehl mit Salz auf eine Arbeitsfläche sieben. In die Mitte des Mehls eine Mulde formen. In diese den Sojadrink hineingeben und den Teig mit den Fingern anrühren. Die Butter in kleinen Stücken auf dem Mehl verteilen und alles rasch zu einem glatten Teig verarbeiten. Den Teig in Klarsichtfolie einschlagen, kurz ruhen lassen und dann im Kühlschrank eine weitere Stunde ruhen lassen.

Füllung:
Blattspinat in Salzwasser blanchieren, abgießen und kalt abschrecken. Spinat grob hacken. Steinpilze putzen und in feine Scheiben schneiden. Schalotten schälen und in feine Streifen schneiden. Knoblauch fein hacken. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Steinpilze darin anbraten. Schalotten, Knoblauch und Rosmarin dazugeben und kurz mitrösten. Spinat unter- rühren und mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken.

Vegane Royal:
Seidentofu mit den restlichen Zutaten im Mixer zu einer glatten Masse verarbeiten. Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca. 5 mm dick ausrollen. Quiche- oder Auflaufform mit flüssiger veganer Butter auspinseln. Den Teig vorsichtig in die Form legen und zart andrücken. Die Füllung auf den Teig geben, die Royal und die in Scheiben geschnittenen Kirschtomaten darauf verteilen. Die Quiche im vorgeheizten Ofen bei 180 °C 35–40 Minuten backen.