Fordere dich selbst und praktiziere Yoga

1219

Trapezfliegen mit 85? Fallschirmspringen mit 90? Yoga und Argentinischer Tango sind ihre täglichen Begleiter. Phyllis Sues aus Los Angeles lebt ihr Leben – und zwar voller Neugier, Begeisterung und Fülle. Sie ist gerade 91 Jahre alt geworden.

 

Interview Diana Müller

Phyllis, am 4. April wurdest du 91! Wie hast du gefeiert?

Nach dem Aufwachen habe ich Yoga geübt, bin drei Minuten Springseil gehüpft, habe gefrühstückt und bin zum Yoga-Unterricht gegangen.

Dann habe ich für meinen Argentinischen Tango trainiert. Und später bin ich mit meinem Pudel Nicko gewandert. So wie jeden Tag! Es ist bloß eine andere Zahl und ein weiterer Tag auf einer faszinierenden Reise.

 

Was hat dich dazu bewegt, mit 85 Jahren deine erste Yogaklasse zu besuchen?

Ich brauchte mehr Kraft, Balance und Flexibilität für den Tango. Yoga war die Antwort.

 

Wer ist dein Yogalehrer? Und wo praktizierst du?
Ich hatte zwei Yogalehrer. Meine erste Yogastunde nahm ich bei Tara Judelle am YMCA in Hollywood. Sie stellte mir Anthony Benenati von City Yoga vor. Das ist nun sechs Jahre her – bei Anthony bin ich geblieben. Er ist mein Mentor.

 

Was bedeutet Yoga für dich?
Yoga ist für mich ein neuer Lebensweg geworden. Ich praktiziere, weil ich ein Leben mit Qualität leben möchte – und es schenkt mir inneren Frieden.

 

Hat dir Yoga bei deiner Arthritis und Osteoporose geholfen?
Arthritis und Osteoporose beeinträchtigen meine täglichen Aktivitäten überhaupt nicht, sie sind lediglich auf den Röntgenbildern zu sehen. Alle Yoga-Asanas übe ich schmerzfrei. Und in der Tat haben Yoga und Tango diese rheumatischen Erkrankungen verbessert. Viele Ältere sind von einer Wirbelsäulenverkrümmung betroffen. Mit Yoga könnten sie das ändern.

 

Was ist deine Lieblingshaltung?

Ich liebe Rückbeugen und den Kopfstand, aber der Pfau (Mayurasana) ist mein absoluter Liebling!

 

Du hast erstaunliche Energie mit 91! Was ist dein Geheimnis?
Diese Energie hatte ich schon immer. Es ist dieselbe, die auch meine Eltern hatten. Ich denke, es liegt teilweise in meinen Genen, aber noch wichtiger ist die Tatsache, dass ich liebe, was ich tue.

 

Was ist deine nächste Herausforderung im Yoga?
Ein freier Handstand! Ohne Wand, ohne jegliche Hilfestellung. Das ist es, was ich erreichen möchte.

 

Was ist dein Tipp für Yoga-Praktizierende?
Gib nicht auf, meistere die Hürden und tue es einfach! Es gibt eine Belohnung: Große Gesundheit und Freude!

 

Mit 85 wolltest du unbedingt auf dem Trapez fliegen. Was war der Auslöser?

Ich habe einen Artikel über einen 50-Jährigen am Trapez gelesen. Er sagte, es habe sein Leben verändert. Und während des Fluges sei er im Hier und Jetzt gewesen.

Genau das – im Hier zu sein – hat mich schon immer fasziniert; und so musste ich das Trapez einfach ausprobieren! Ich mag neue Herausforderungen.

 

Fallschirmspringen mit 90 – ein weiteres Highlight?
Du hast nicht gelebt, bis du nicht Fallschirm gesprungen bist! Nachdem sich der Schirm geöffnet hat, kommt eine unglaubliche, köstliche Stille und du vergisst, wer du bist. Du wirst vielleicht zum ersten Mal in deinem Leben Eins mit dem Universum.

 

Was wird dein nächster Coup?
Es gibt kein „Nächstes“ – alles ist „Jetzt“. Ich möchte meine Reise weiterhin einfach lieben.

 

Was ist der Schlüssel zum Leben?
Der Schlüssel für mein Leben: Ich liebe, was ich tue. Nicht mehr und nicht weniger.

 


Phyllis Sues lebt in Los Angeles, USA. Mit 91 Jahren zählen tägliche Yogastunden, Argentinischer Tango, Seilspringen, Tennis, Trapez und Wandern zu ihren Aktivitäten. Sie spielt leidenschaftlich gerne Piano und komponierte 2009 sechs eigene Tangos, die sie als CD „Tango Insomnia“ veröffentlichte. Inspiriert dazu wurde sie durch ihre Tanzstunden mit ihrem Tango-Partner Felix Chavez (80). Außerdem bloggt sie für The Huffington Post.

www.phyllissues.com

Titelfoto: Cat Doran