Buch-Tipp: Yoga für Vollweiber und Pfundskerle

124

Übergewichtig? Mollig? Vollschlank? Oder kurvig, wie wir unsere Übungsstrecke im YOGA JOURNAL 4/2014 betiteln? Wenn es um Menschen geht, denen keine Standard-Kleidergrößen passen, gerät man sprachlich leicht ins Schlingern. Die Yogalehrerin und Heilpraktikerin Sigrid Ernst hat sich im Titel ihres Buches für „Vollweiber“ und „Pfundskerle“ entschieden. Ansonsten hält sie es eher sachlich und möchte entsprechenden Yogis Mut machen, trotz ihrer „Einschränkung“ (sic) Spaß an der Bewegung und dem eigenen Körper (wieder) zu finden. Die yogischen Prinzipien, auf Wettbewerb zu verzichten, sich nicht mit anderen zu vergleichen und die eigene Individualität zu leben, erhalten neue Bedeutung. Kompetent und detailliert erklärt Sigrid Ernst körperliche Voraussetzungen, Variationen klassischer Haltungen sowie deren Wirkungsweise und den passenden Einsatz von Hilfsmitteln. Die Illustrationen sind anschaulich und realistisch – doch zu hart soll diese Realität keinesfalls erscheinen: Daher rankt sich um fast jedes Übungsbild eine anmutige, schmale Rose.

FAZIT: Mit großer Sachkenntnis und – ja! – Leichtigkeit unterstützt dieses Buch füllige Yogis auf dem Weg zu mehr Beweglichkeit und Körperbewusstsein.



Yoga für Vollweiber und Pfundskerle // Siegrid Ernst // Schirner Verlag // ca. 23 Euro