6 Fragen an Percy Shakti Johannsen!

200

In unsere Online-Serie 6 Fragen an… stellen wir bekannten Yogalehrern, Yogis und Menschen aus der Yoga-Welt Fragen zu den Themen Liebe, Herzschmerz, Lebenserfüllung, Selbsterkenntnis und natürlich Yoga. Heute gibt Ihnen Percy Einblicke in seine ganz persönliche Yoga-Praxis. Wir wünschen viel Spaß beim Lesen!

  1. Percy, wenn du Hals über Kopf das Land verlassen müsstest, welche drei Dinge würdest du mitnehmen?
    Meinen Reisepass, eine Mala und Hoffnung.
  2. Verrätst du uns deine größte Macke?
    Oh, da gibt es eine Menge… Meine Freunde und Bekannten mussten sich beispielsweise schon erstmal daran gewöhnen, dass meine Uhr anders tickt. Ich lebe gerne im Moment – und damit kommt nicht immer gleich jeder klar. Und ich kann manchmal ganz schön ungeduldig sein.
  3. Wenn du ein einflussreicher Politiker wärst, was würdest du ändern?
    Ich würde für mehr Gleichberechtigung und Frieden sorgen.
  4. Was tust du, wenn du vor einer schwierigen Entscheidung stehst?
    Ich höre auf mein Bauchgefühl, atme erstmal tief durch und versuche dann so intuitiv wie möglich zu handeln.
  5. Percy, wenn du eine Stadt wärst, welche wärst du und warum?
    Ich glaube, ich wäre ein kleines, niedliches Dorf an einem See in den Bergen gelegen. Ich liebe es einfach, in der Natur zu sein.
  6. Du bist tätowiert. Verrätst du uns, was dein Tattoo bedeutet?
    Ja klar! Ich habe mir letztes Jahr Namasté in Devanagari, also Sanskrit, auf den Unterarm tatowieren lassen. Es soll mich an einen neuen Lebensabschnitt erinnern.

percy_shakti_sup_yogaPercy Shakti Johannsen ist Gründer und Inhaber des Namasté Yoga Studios in Herrsching sowie Ausbilder und Pionier der deutschen SUP Yogalehrer. Er organisiert und leitet weltweit Reisen, Workshops und Retreats.